airberlin-Bordservice mit Wixvorlage

Von Wien nach Berlin zu fliegen ist natürlich ökologischer Wahnsinn. Dass es auch noch um ein Vielfaches billiger ist, als mit dem Zug zu fahren, ist politisch gewollte Idiotie. Doch solche Bedenken sollen zumindest heterosexuelle männliche Fluggäste der Billigfluglinie airberlin nicht plagen.

Wer sich an der  Jubelmeldung über den trüblichen Gesundheitszustand des máximo lider (“Kuba libre ohne Fidel”) im airberlin-Magazin nicht genug aufgegeilt hat, kann dort auch zum Herrenmagazin Playboy greifen.

Was ich natürlich tat und eilfertig auch gleich die Playmate des Monats der allgemeinen Erbauung zuführte, indem ich sie bestimmungsgemäß an die Bordwand gepostert habe.

Die etwas ausführlicher bekleideten Stewardessen reagierten zunächst mit irritiertem Wegschauen. Erst gegen Ende des Fluges kam die Chefstewardess auf mich zu und bat mich, das Poster wieder abzunehmen: “Hier reisen immerhin auch Angehörige von Kulturen, die sich durch solche Abbildungen gestört fühlen könnten.”

Der Meinung bin ich auch.

Ganz abgesehen davon, dass weiblichen oder schwulen Fluggästen von airberlin keine entsprechenden männlichen Anschauungsobjekte angeboten werden: Wie fühlen sich wohl alleinreisende Frauen, wenn sich männliche Sitznachbarn bei airberlin-Flügen an Sexmagazinen ergötzen? Das möchte ich airberlin fragen. Und hier über allfällige Reaktionen berichten.

Dieser Beitrag wurde unter Clows, Weltnachrichten abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

11 Antworten auf airberlin-Bordservice mit Wixvorlage

  1. Pingback: Blogistan Panoptikum KW31 2008 auf datenschmutz.net

  2. ritchie sagt:

    Mösen? Im Playboy? Da muss ich echt einiges versäumt haben in den letzten Jahren! Muss mir wieder mal so ein Hefterl kaufen. Ich find schon, dass zwischen anspruchsvoller Semi-Nacktfotographie und den zitierten Mösen ein ziemlicher Unterschied besteht, den ich nicht unbedingt in einen beschichteten Topf werfen würde. Aber dass du für eine Beschwerde über den Playboy an Bord einer Billig-Airline soviel Zustimmung bekommst, könnte durchaus bedeuten, dass ein neues Zeitalter der keuschen Lebensführung anbricht. Endlich.

    Zu Körperteilen im öffentlichen Raum: mir wär’s ja egal, aber das ist glaub ich verboten, oder? Theoretisch darf man ja noch nicht mal überall nackt schwimmen. (Ja, ich weiß, alleinerziehende Mütter könnten sich durch meinen Pimmel gestört fühlen.)

    PS: Ganz was anderes – der Klappentext zu deinem Buch klingt sehr interessant. Kann ich dir eventuell 2,3 Exemplare zum Verlosen auf datenschmutz abschnorren?

    Zur Notification: ja, ich verwende dieses Plugin – ist schon eine sehr praktische Funktion und erfordert keinerlei Templateeingriff.

  3. clows sagt:

    zum thema kulturalisierung lies am besten den dieStandard-Artikel. und ich weiß nicht wie oft ich’s noch erklären soll:

    für viele menschen ist es unangenehm in der enge eines flugzeuges womöglich neben jemandem zu sitzen zu kommen der sich an aufreizend entgegengestreckten mösen aufgeilt. und in einer gesellschaft, in der frauen ohnehin schon genug sexistischen übergriffen ausgesetzt sind (oder willst du das leugnen?) könnte man ein bisschen mehr feingefühl entwickeln. ich bin auch kein fan der kronenzeitung samt ihrer nackerten, aber der potenzielle sabberfaktor ist dort wohl etwas geringer, oder?

    und wenn du für nackte körperteile im öffentlichen raum bist dann sei’s dir unbenommen dich beim nächsten flug einfach auszuziehen und zu schauen wer noch aller dafür ist. viel spaß dabei, und vergiss nicht ein bild davon zu posten.

    das mit der e-mail-benachrichtigung weiß ich nicht. braucht man dafür ein plugin?

  4. ritchie sagt:

    Ich dachte, den Playboy liest man ohnehin nur wegen der Reportagen? Aber hübsches Playmate diesmal, ich hätt mich gefreut, wenn ich neben dir gesessen wäre.

    @anderer Kulturkreis: hmmm… das ist genauso schwierig wie mit diesen Kornkreisen. Im Zweifelsfall bin ich immer für mehr nackte Brüste, find’s ehrlich gesagt sehr pervers, wenn sich jemand dadurch gestört wird. (Aber das Thema *unseres* KKs zur nackten Bodies ist ja eher… unentspannt.) Was würdest du zur Kronenzeitung samt Seite 5 an Bord sagen?

    Und warum gibt’s bei dir keine E-Mail Benachrichtung zu neuen Kommentaren? Fragen über Fragen :-)

  5. Daniel Bianchini sagt:

    Klaus Hey!
    Er hat entdeckt, pra erkennen, dass der Übersetzer nicht online ist? rsrsr
    “Alle Nacktheit wird bestraft ‘! Hier in Brasilien nicht eine solche camapanha. Im Land der Karneval wäre ein Erfolg! (gut oder schlecht?) hehehe
    Saudade von Ihnen noch einmal, wenn sie können.
    Abraços

  6. poidi sagt:

    also ich finde es sowieso eine unart, wenn jemand bei mir mitliest.

    egal, ob ich nun hochgeistige literatur, oder eben die nakte von seite 7, oder eben gleich playboy lese.

    ich finde die ganze diskussion ziemlich sinnlos – sie erinnert mich an die “problematik” des öffentlichen stillens in amerkia.

    wer es nicht sehen will, kann ja schließlich wegschauen.

    wo ich aber zustimmen muss ist, dass der slogan “sex sells” doch schon einigermaßen überstrapaziert wird, und die vielen überdimensionalen nackten von den werbewänden IMHO nicht sein müssten.

  7. ang. sagt:

    @ barbara

    hier geht es aber überhaupt nicht darum wie “geschmackvoll” nacktheit in szene gesetzt wird.
    es geht darum, dass man(n) mitfliegende damit irritieren, beschämen, vor den kopf stossen, beleidigen,…….., könnte.
    es geht darum, dass bei lektüre des magazins und besichtigen der bilder eine grenze der mitfliegenden überschreitet wird. ich würd nicht wollen, dass ein typ neben meinem kind im flieger playboy liest.
    wie du auch schon geschrieben hast gehts hier vor allem um sex & nacktheit. und das wir in einer gesellschaft leben in der versucht wird (fast) alles mit blanken frauenbusen zu verkaufen (und dies uns dann im öffentlichen raum entgegen knallt) ist nicht unbedingt eine begrüßenswerte entwicklung.

  8. barbara sagt:

    ich bin letztens auch nach berlin mit airberlin geflogen und hab den playboy nicht angeboten bekommen. frechheit! ;)
    also, ich habe nichts gegen playboy im flugzeug, oder wo auch immer. immerhin bemüht dieses magazin noch um geschmack – wir wachsen ja alle mit sex direkt vor der nase auf, man bedenke nur werbeplakate oder krone seite 3 etc., und das ist nicht immer geschmackvoll

  9. ang. sagt:

    ja und nein,

    ich als frau würde einen typen der sich den playboy neben mir im flieger reinzieht eher belächeln, kann mir aber gut vorstellen, dass es sitznachbarInnen gibt die sich sehr wohl belästigt fühlen. ich habe freundinnen dazu befragt die würden sich wegsetzen.
    allerdings finde ich die aktion auch ein wenig grenzwertig. klar es ist ein öffentlich machen gut und wichtig , doch finde ich hier das homöopathische vorgehen (gleiches mit gleichem zu bekämpfen) eher deplaziert.

    zb. eine spontane umfrage bei den mitfliegenden und den flugbegleiterInnen
    denke, dass auch eine anfrage bei der fluglinie spannend wäre – vieviele der magazine verlangt werden. – weiters ein hinweisen auf die im blog schon angestellten überlegungen.
    wenn die fluglinie weiter auf die nackten frauen besteht erkläre ich mich offiziell bereit für magazine mit nackten männern zu demonstrieren – wenn schon wixvorlagen im flieger, dann gleiches recht für alle.

  10. clows sagt:

    ich hab überhaupt nichts gegen wixvorlagen und auch nichts dagegen, wenn sich jemand daheim altherrenmagazine reinzieht. mit meiner aktion wollte ich deutlich machen, dass airberlin seinen fluggästen – z.b. alleinreisenden frauen, kindern und anderen, die sich dadurch gestört fühlen könnten – zumutet, im flugzeug womöglich neben jemandem zu sitzen zu kommen, der sich an nackten models in expliziter pose aufgeilt. im übrigen verwehre ich mich gegen die beleidigende unterstellung, deinem kulturkreis anzugehören.

  11. max sagt:

    ……hallo Spießer,

    ich flog viel mit der dZa und von dort komt das Angebot im Flug Playboy zu lesen – und es gab nie Probleme – NIE

    wer in der heutigen Zeit Playboy noch als Wixvorlage betrachtet ist, soweit er unserem Kulturkreis angehört nach meiner Sicht absolut daneben

    somit bin ich der Meinung, das jeder beim boarden entscheiden kann welche Zeitung er an sich nehmen möchte. Von Bebilderungen der Boardwand bin ich eben aufgrundder Freiheit was ich lesen, sehen ………………. nicht begeister. Wirkt auf mich als agressiver Wixer der sich nicht unter Kontrolle hat.

    hohen Respekt vor der Crew – unterstützen Sie doch zukünftig die Freiheit unserer Gesellschaft und zwingen Sie den Menschen keine Konflikt auf, den es nicht gibt

    Wixer